Doggystyle und Missionar – Stellungen für Männer mit erektiler Dysfunktion

Sicherlich ist Ihnen nun bewusst, dass Viagra eine sexuelle Stimulierung erfordert. Ohne dass ein Mann sexuell erregt ist, kann das Medikament nicht wirken, denn es ist in der Lage, eine Erektion zu verstärken bzw. herbeizuführen. Den Impuls dafür müssen Sie aber im Endeffekt selbst geben. Wir haben uns also nun gefragt, welche Stellungen sich besonders gut eignen für Männer, die an einer erektilen Dysfunktion leiden.
Es ist neben der Tatsache, dass Sie erregt werden sollen, von elementarer Wichtigkeit, dass auch ihre Partnerin erregt ist und den Sex genießt. Denn was bringt die härteste Erektion, wenn die Partnerin keine Lust verspürt? Behalten Sie diesen Punkt zu jederzeit im Hinterkopf. Sex ist nur wirklich befriedigend, wenn beide etwas davon haben und dann steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass man immer und immer wieder Sex hat.
Eine Stellung, die sich bei Männern seit Ewigkeiten großer Beliebtheit erfreut, ist Doggystyle oder auch die Hündchenstellung genannt. In dieser Stellung kniet die Partnerin in der Regel vor Ihnen, nur auf Knie und Hände oder Ellenbogen gestützt. Es gibt verschiedene Gründe, warum sich diese Stellung so gut eignet und fast alle haben damit zu tun, dass Sie als Mann mehr Kontrolle darüber haben, was passiert.
Einerseits ist der bloße Anblick der Partnerin in dieser Stellung schon extrem erregend. Was aber viel wichtiger ist, ist die Tatsache, dass Sie selbst entscheiden, wie hart Sie zustoßen wollen. Wie tief wollen Sie eindringen? Sie entscheiden. Und können sich somit genau ihrer Befindlichkeit und ihrer Erektion entsprechen verhalten. Darüber hinaus haben Sie die volle Kontrolle über Tempo und Rhythmus.
Auch für die Partnerin ist diese Stellung extrem erregend, weil Sie als Mann besonders tief eindringen können und die Stellung an sich auch etwas Animalisches hat. Es ist somit sehr gut möglich, dass ihre Partnerin sich Ihnen völlig hingeben und alles andere vergessen kann.
Eine andere Stellung, die Männer und Frauen seit Ewigkeiten lieben, ist der Klassiker: Die Missionarsstellung. In dieser Stellung liegt die Frau auf dem Rücken und der Mann befindet sich über ihr. Auch hier ist es wieder möglich, dass Sie die Kontrolle übernehmen. Sie bestimmen, wie weit ihre Partnerin die Beine spreizen soll. Sie bestimmen, wie tief Sie eindringen und wie hart Sie ihrer Partnerin besorgen wollen.
Außerdem ist diese Stellung auch besonders intensiv und ermöglicht es, extrem leidenschaftlichen, intensiven und liebevollen Sex zu haben, der durch Küsse und vertraute Blicke noch intimer wird. Für den Fall, dass die Frau ihre Beine um den Körper des Mannes schlingt und sich förmlich an ihm festklammert, ist es mit Hilfe eines Potenzmittels so gut wie unmöglich, dass man Sex hat, der nicht absolut erfüllend und befriedigend ist.
Wie immer gilt: Tauschen Sie sich mit ihrer Partnerin über Wünsche und Bedürfnisse aus und genießen Sie die Zweisamkeit. Viel Spaß!